IWÖ – Interessengemeinschaft Liberales Waffenrecht in Österreich

Garser Gespräche

Die österreichischen Teilnehmer, allesamt IWÖ-Mitglieder: o.v.l. Robert Glock, Rainhard Kloucek, Martina Schenk; u.v.l. Richard Temple-Murray, Harald Vilimsky, Georg Zakrajsek.

Das Thema Legalwaffenbesitz ist ein wichtiges Thema, besonders für die Leser dieser Zeitung. Die IWÖ-Nachrichten bieten Information aus erster Hand, was hier zum Thema Waffenbesitz nicht nachzulesen ist gibt es nicht, so einfach ist das.

Es sollte aber auch abseits der IWÖ Initiativen geben die der Information der Waffenbesitzer dienen, man soll nicht alles auf die IWÖ „abladen“. Aus dieser Überzeugung heraus habe ich die „Garser Gespräche“, benannt nach meinem Heimatort Gars am Kamp, ins Leben gerufen, eine virtuelle Diskussionsrunde von Waffenbesitzern die zu einem vorgegebenen Thema einen kurzen Artikel verfassen den ich dann auf meiner Webseite http://dagarser.at veröffentliche.

Dieses Konzept ist auf großes Interesse gestoßen, neben Teilnehmern aus Österreich gibt es auch Mitdiskutanten aus Deutschland, Waffenbesitzer aus Großbritannien und der Tschechischen Republik haben großes Interesse bekundet! Mitte September habe ich die erste „Gesprächsrunde“ veröffentlicht, vorerst mit sechs Beiträgen aus Österreich und einem aus Deutschland, nachgereichte Artikel werden selbstverständlich auch noch veröffentlicht. Geplant ist eine solche „Gesprächsrunde“ ca. alle sechs Wochen, nachzulesen ist das alles unter http://dagarser.wordpress.com/garser-gesprache/.

Doch genug der Einleitung, hier eine Zusammenfassung der ersten Beiträge, beginnend mit dem deutschen. Vorgegebenes Thema war „Weshalb ich mich für den legalen Waffenbesitz einsetze“:

Katja Triebel, Waffenhändlerin aus Berlin und Vorstandsmitglied von prolegal, begründet ihr Engagement mit dem Verlust ihres Vertrauens in die Politik und die Medienberichterstattung. Sie geht methodisch und wissenschaftlich an dieses Thema heran.
Es folgen die österreichischen Teilnehmer, ich denke daß mir da eine ganz interessante Runde gelungen ist:

Robert Glock, Unternehmer und Sportschütze, schreibt mit der internationalen Erfahrung eines Waffenproduzenten, -händlers und -ausbildners, im Vordergrund steht das Menschenrecht auf Waffenbesitz, auf Freiheit.
Rainhard Kloucek, Generalsekretär der Paneuropabewegung Österreich und Jäger, stellt die Begriffe “Freiheit” und “Verantwortung” in den Mittelpunkt seines Beitrags, die Freiheit des Waffenbesitzes ist zugleich auch der Gradmesser für die Freiheit einer Gesellschaft.
Martina Schenk, Abgeordnete zum Nationalrat (BZÖ) und Sportschützin, thematisiert besonders die Selbstverteidigung, nicht nur der Besitz, sondern auch das Führen von Schußwaffen soll dem gesetzestreuen Bürger gestattet sein.
Harald Vilimsky, Generalsekretär und Abgeordneter zum Nationalrat der FPÖ und Sportschütze, setzt den Legalwaffenbesitz in Relation zu Kriminalität und Gewaltdelikten, je weniger Waffen legal besessen werden, desto höher ist die Waffenkriminalität.
Georg Zakrajsek, Generalsekretär der IWÖ, Jäger und Sportschütze, geht das Thema juristisch an: Wozu dient ein Waffengesetz, was darf der Gesetzgeber, wie sieht das Ganze historisch aus?
Ich selbst, Richard Temple-Murray, Initiator dieser “Garser Gespräche”, Jäger und Sportschütze, stelle das Bürgerrecht auf Waffenbesitz in den Mittelpunkt meiner Überlegungen und erkläre auch, wie es zu dieser Initiative gekommen ist.

Insgesamt also viele Meinungen zum legalen Waffenbesitz, viele unterschiedliche Zugänge zu diesem Thema, über Landes- und Parteigrenzen hinweg, aber mit einem gemeinsamen Ziel: Dem Erhalt und der Absicherung des legalen Waffenbesitzes für gesetzestreue Bürger. Liberalität vs. Bevormundung, Legalität vs. Kriminalität, Bürgerrecht vs. Diktatur!

Das nächste Thema wird sich um die Waffenregistrierung drehen, Erscheinungstermin voraussichtlichAnfang November 2012. Einstweilen viel Lesevergnügen (und neue Erkenntnisse) mit der ersten Runde der „Garser Gespräche“!

Richard Temple-Murray